datenverdrahten.de

Webpräsenz von Dr. Thomas Meinike
<Autor_Entwickler_Lehrender/>

Startseite [RSS|Atom]

Willkommen auf dieser Website!

Nachricht vom 03.03.2017

Saxon-JS: Saxon-JS 1.0 ist das jüngste Produkt aus dem Hause Saxonica unter Federführung von Michael Kay. Es wurde mit dem Ziel entwickelt, die Möglichkeiten von XSLT 3.0 zur XML-Verarbeitung in Web-Browsern nutzen zu können. Dem kam der Vorgänger Saxon-CE mit 2.0-Techniken schon ziemlich nahe, konnte sich aber kaum etablieren. Saxon-JS baut programmiertechnisch auf dem CE-Modell auf, setzt z. B. für Ausgaben in vordefinierte Container weiterhin xsl:result-document ein und auch die wesentlichen API-Funktionen für Interaktionen sind verfügbar. Die Bibliothek selbst – SaxonJS.js bzw. SaxonJS.min.js – ist zwar frei erhältlich, jedoch nur mit kommerzieller Lizenz von Saxon-EE ab 9.7 einsatzfähig. Letzterer Prozessor ist nötig, um die eigentlichen zur Verarbeitung genutzten SEF-Vorlagen anzulegen. SEF steht für Stylesheet Export File, ein spezielles XML-Format für den Transformationsbaum. Die XML- und SEF-Dokumente werden schließlich der JavaScript-Methode SaxonJS.transform(…) übergeben und prozessiert.
Ein erster Test verlief insbesondere durch die Wiederverwendung und Weiterentwicklung eines früheren Projektes sehr positiv. Es mussten im Code nur an wenigen Stellen Anpassungen vorgenommen werden. Bemerkenswert ist auch die gegenüber Saxon-CE gestiegene Performance, allein schon durch die kürzere Ladezeit der nur noch 210 KB umfassenden Skriptdatei. Hervorzuheben sind natürlich ebenso die über CE hinaus gehenden technischen Möglichkeiten von XSLT 3.0, dessen Spezifikation kürzlich in den Status einer W3C Candidate Recommendation befördert wurde, sich somit auf der Zielgeraden zur finalen Empfehlung befindet. Fazit: Saxon-JS bereichert die Web-Entwicklung mit Fokus auf XML- oder auch JSON-Daten. Bei entsprechender Akzeptanz können interessante Anwendungen entstehen.

> Aktuelle Nachrichten ...